AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

für die Veranstaltung “Winter Wrap Up Treffen 2017”

Stand 09/2016
  1. Geltungsbereich, Allgemeines

1.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Gesamtheit des Winter Wrap Up Treffens 2017 sowie alle Teilveranstaltungen und Bereiche. Sie gelten insbesondere für Verträge zwischen den Veranstaltern und den Besuchern.
1.2 Besucher im Sinne von Punkt 1.1 sind sowohl natürliche Personen als auch Vetragsnehmer.

 

  1. Vetragsinhalt

2.1 Das hier regulierte Objekt des Vertrages ist lediglich der Verkauf eines Tickets für die Veranstaltung vom Veranstalter an den Besucher. Für die Veranstaltung selbst gelten zusätzlich gesonderte Bedingungen bzw. eine Hausordnung die vor Ort ausgeschrieben sind.

 

  1. Vetragsschluss

3.1 Die im Online-Shop des Verkäufers angebotenen Positionen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zum Platzieren eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.
3.2 Der Kunde kann das Angebot über das im Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. In diesem Fall ist der Kunde nach Eingabe seiner persönlichen Daten und durch Klicken auf die Schaltfläche „Absenden“ im letzten Schritt des Bestellprozesses ein Vertragsnehmer und dies stellt ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot für die gebuchten Inhalte dar.
3.3 Der Verkäufer der Bestellung wird das Angebot des Kunden durch eine schriftliche Auftragsbestätigung per E-Mail zu akzeptieren.
3.4 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden per E-Mail statt. Der Kunde muss sicherstellen, dass die E-Mail-Adresse, die von ihm für die Abwicklung der Bestellung angegeben wurde korrekt eingegeben wurde, so dass die E-Mails vom Verkäufer an diese Adresse empfangen werden können. Insbesondere muss der Kunde bei der Verwendung von SPAM-Filtern dafür Sorge tragen, dass alle E-Mails durch den Verkäufer oder durch Dritte, die für die Verarbeitung der Aufträge engagiert wurden, empfangen werden können.

 

  1. Preise und Zahlungsbedingungen

4.1 Die vom Verkäufer genannten Preise sind Endpreise, das heißt alle Preisbestandteile enthalten sind; dies gilt auch für die in Deutschland gesetzliche Mehrwertsteuer. Es sind keine Versandkosten enthalten.
4.2 Die Zahlungen erfolgen gegen Vorkasse per Überweisung auf das Bankkonto des Verkäufers.
4.3 Die Zahlung ist sofort binnen 14 Tagen nach dem Abschluss des Vertrages und dem Erhalt der Zahlungsaufforderung fällig.
4.4 Findet die Zahlung nicht binnen 14 Tagen statt werden Verzugszinsen verrechnet.

 

  1. Liefer- und Versandbedingungen

5.1 Nach dem Eingang der Bestellung, wird der Verkäufer eine Bestätigung an den Kunden per E-Mail senden. Der Kunde muss einen gültigen Lichtbildausweis (Personalausweis oder Reisepass) am Tag der Veranstaltung vorweisen können. Der Kunde erhält dann das Ticket sowie allfällige von ihm bezahlte Inhalte.

 

  1. Widerrufsrecht und Rückgaberecht

6.1 Gemäß Paragraph 312b (3) Nr. 6 BGB, gelten Fernabsatzverträge-Regelungen nicht für Verträge, die die Lieferung von Tickets für Veranstaltungen regeln. So wird ein Rücktrittsrecht und ein Recht auf Rückkehr ausgeschlossen.

 

  1. Vertragsrücktrittsrecht

7.1 Die jeweiligen Veranstalter ist für die vertragliche Leistung der Veranstaltung verantwortlich. Der Kunde kann den jeweiligen Veranstalter bei Zahlungsverzug im Rahmen der Durchführung der Veranstaltung, wie Verschiebung oder Absage zu kontaktieren.
7.2 Unabhängig davon gewährt der Verkäufer dem Kunden, vom Vertrag bis spätestens drei Tage vor dem Beginn der Veranstaltung zurücktreten. Der Widerruf muss schriftlich (zB Brief, Fax, E-Mail) und an den Verkäufer gerichtet. Eine Erklärung über die Ursache ist nicht notwendig. Der Abgabetermin der Kündigung ist relevant und entscheidend.

 

  1. Haftung für Mängel

8.1 Die gesetzliche Haftung für Mängel ist wirksam.

 

  1. Anwendbares Recht

9.1 Für alle Rechtsbeziehungen der Vertragsparteien ist das anwendbare Recht das Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Sachen. Im Falle der Nutzer, ist diese Rechtswahl insofern gültig, der gewährte Schutz nicht als Folge der Bindung Bestimmungen der Gesetze des Landes, in dem der Benutzer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat zurückgezogen.
9.2 Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein rechtliches Sondervermögen des öffentlichen Rechts, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufers. Dasselbe gilt, wenn der Kunde nicht in Deutschland oder in der Europäischen Union oder seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageverfahren nicht bekannt ist eine allgemeine Gerichtsstand. Die Fähigkeit, sich in einen anderen Gerichtsstand ansprechen, bleibt hiervon unberührt.
9.3 Die Vertragssprache ist Deutsch.

 

  1. Stornobedingungen

10.1 Die Stornogebühr steht in einem prozentuellen Verhältnis zum Reisepreis und richtet sich bezüglich der Höhe nach dem Zeitpunkt der Rücktrittserklärung. Im Falle der Unangemessenheit der Stornogebühr kann diese vom Gericht gemäßigt werden. Je nach Zeitpunkt ergeben sich pro Person folgende Stornosätze:
vor dem 62. Tag vor Reiseantritt 0%
62. Tag bis zum 31. Tag vor Reiseantritt 50%
ab 30. bis 14. Tag vor Reiseantritt 80%
ab 13. bis 4. Tag vor Reiseantritt 90%
ab dem 3. Tag (72 Stunden) vor Reiseantritt 100%
des Gesamtpreises.

 

  1. Kaution

11.1 In Abstimmung mit der Hausordnung des Feriendorfes wird bei jedem Haus eine Person ausgewählt, die im Vorfeld eine Kaution bei Anreise hinterlegt, diese Person nimmt die Hütte entgegen und ist auch bei der Endabnahme zuständig. Sollte etwas am Haus nicht passen werden die 50 Euro Kaution einbehalten um den Schaden zu begleichen. Sollte der Schadwert die 50 Euro übersteigen werden wir die Rechnung an die Person nachsenden.

 

  1. Erweiterte Berechtigung des Veranstalters

12.1 Der Veranstalter behält sich das Recht vor gegebenenfalls Gegenstände bis zum Veranstaltungsende zu konfiszieren und zu verwahren.
12.2 Der Veranstalter hat das Recht, Personen, die gegen die Hausordnung oder die AGB verstoßen, anderen Veranstaltungsbesuchern lästig fallen oder die Veranstaltung stören von der Veranstaltung auszuschließen. Ein Recht auf Rückerstattung eines geleisteten Eintrittsentgelts besteht nicht.
12.3 Der Veranstalter behält sich das Recht vor individuell bei Stromproblemen am Gelände die Nutzung von elektrischen Geräten einzuschränken bis die Stromprobleme beseitigt werden können.
12.4

  1. Erweiterte Informationen an Vertragspartner

13.1 Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden Stromerzeuger jeglicher Art vom Gelände fernzuhalten. Zuwiderhandeln wird mit sofortigem Ausschluss der Veranstaltung sowie einer Wegweisung und Hausverbot geahndet.
13.2 Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden keine Geräte mit einer Leistung von mehr als 1000 Watt ohne Absprache mit dem Veranstalter dem Stromkreis zuzuführen.

  1. Salvatorische Klausel

14.1 Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.